Vereinsarbeit

unsere Ansprechpartner

Ameisen: Ewald Krack

Amphibien: Olaf Beitelmann

Hirschkäfer: Klaus Eichenauer

Schwalben: Erwin Göbel

Wasseramsel + Eisvogel + Reptilien: Lothar Ruppel

Alle anderen Vögel + Fledermäuse: Herbert Wolf


Obstbaumschnittkurs im November 2019

Kann man etwas falsch machen beim Obstbaumschnitt? Ja, lautete die Antwort von Reiner Ziegler, der unseren Obstbaumschnittkurs leitete. Besonders, wenn man gar nicht schneidet.

Unter anderem Fragen nach dem richtigen Zeitpunkt und dem Vorgehen beantwortet. Nach einer theoretischen Einführung konnten die Kursteilnehmer ihr neu erlerntes Wissen in der Praxis vertiefen. An einigen Exemplaren wurden mögliche Rückschnitte besprochen und gleich umgesetzt.


Nistkastenreinigung 2019

 

Nach einer kurzen Einführung wurden die ca. 30 Teilnehmer der diesjährigen Nistkastenreinigung in kleine Gruppen für die verschiedenen Reviere eingeteilt. Die Teilnehmer bestimmten die Bewohner der verlassenen Nisthilfen. Das waren nicht immer Zweibeiner. Auch außerhalb der Nistkästen konnten Tiere beobachtet werden. So wurden auch Rehe und Wildschweine gesichtet.

Im Anschluss trafen sich die Helfer bei unserem befreundeten Verein, der NABU-Ortsgruppe Mernes, zum gemütlichen Ausklang.


Amsel, Drossel, Fink und Star...

Noch sind einige Zugvögel nicht zurückgekehrt. Den 22 Teilnehmern der Vogelstimmenwanderung in Ahl wurde trotzdem viel zu hören und zu sehen geboten. 24 verschiedene Vögel machten auf unterschiedliche Weise, auf dem Rundweg durch das Naturschutzgebiet, zum Stausee und zurück zum Sportplatz, auf sich aufmerksam.

Klaus Eichenauer berichtete über die Eigenarten der verschiedenen Tiere. Beispielsweise singen Vögel im Stadtgebiet viel lauter als Vögel in der Flur oder im Wald.


Jahreshauptversammlung 2019

Der Einladung zur Jahreshauptversammlung folgten am 22.03.2019 außer dem geschäftsführenden Vorstand 46 Mitglieder und zwei Vertreter der Presse in die Gaststätte "Zum Hirsch" in Salmünster.

 

Zunächst erfolgte die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Anschließend wurden die Jahresberichte 2018 verlesen.

Am 31.12.2018 zählte der Verein 527 Mitglieder. Es wurden ca. 2300 ehrenamtliche Arbeitsstunden dokumentiert. Von den 25 aktiven Mitgliedern treffen sich regelmäßig mittwochvormittags ca. 10 Mitglieder zum Arbeitseinsatz.

Das Jahr begann mit Freischneidearbeiten an der Rolandquelle in Bad Soden. Eine zweireihige Hecke wurde im März gepflanzt, weil es vorher noch zu kalt war. Anschließend war aufgrund des „frühen Sommers“ häufiges Wässern notwendig. Obstbäume wurden auf vereinseigenen Flächen geschnitten. An verschiedenen Standorten wurden Hecken gepflegt.

Herkulesstaude und Springkraut wurden entfernt. Eine umgestürzte Eiche nahe der Häuserdickhütte musste weggeräumt werden. Teile der Eiche können nun als Sitzbank vor der Häuserdickhütte genutzt werden. Das Grundstück „Am steinigen Weg“ am Ortsausgang Salmünster Richtung Bad Soden wurde Vereinseigentum. Im September fand der Vereinsausflug nach Bad Mergentheim statt. Der Verein nahm am Adventsmarkt in Salmünster teil. Es wurden zudem verschiedene Seminare und Fachvorträge besucht.

 

An der Amphibienanlage an den Hirschbornteichen wurden ca. 2000 Erdkröten, 3 Molche und 1 Feuersalamander gezählt, welche über die Straße zu ihrem Laichgewässer gebracht wurden.

 

Im Staats- und Kommunalwald werden ca. 2000 Nistkästen betreut. Von den 1141 Nistkästen, die in der Auswertung gezählt werden, waren 645 Nistkästen besetzt. Dokumentiert wurden u.a. 513 Brutpaare der Meisen, 106 des Kleibers und nur sieben des Trauerschnäppers. Lediglich 60% der ausgewerteten Nistkästen waren besetzt. Der Negativtrend der Vorjahre setzt sich damit weiter fort.

An Kinzig und Salz blieb der Bestand der Wasseramselbrutpaare mit 14 weiter konstant.

Die Schleiereule hat auch im Jahr 2018 im gesamten Stadtgebiet nicht gebrütet.

Die Weißstörche auf dem vereinseigenen Grundstück „Im See“ haben drei, im Naturschutzgebiet bei Ahl zwei Jungstörche aufziehen können.

Eine Mehlschwalbenkartierung zwischen April und Juli 2018 im Bereich Hausen und Salmünster brachte ein schwaches Ergebnis. Es wurden lediglich 27 Nester an 12 Häusern entdeckt. 11 Nester davon waren zerstört.

 

Klaus Eichenauer bedankte sich bei Lothar Ruppel im Namen des Vereins für 26 Jahre Tätigkeit als Schriftführer. In seiner Tätigkeit machte er den Wandel vom Einsatz der Schreibmaschine bis hin zu PC und Smartphone mit.

 

Die Mitgliederversammlung entlastete den alten Vorstand auf Antrag von Karl-Walter Auhl einstimmig durch alle Anwesenden und wählte anschließend den neuen Vorstand:

 1. Vorsitzender: Klaus Eichenauer, 2. Vorsitzender: Ewald Krack, Kassierer: Mario Amberg, Schriftführer: Diana Hoffmann, Jugendwart: Jürgen Koch, Beisitzer: Olaf Beitelmann, Lothar Ruppel, Gerhard Ziegler, Wolfgang Ziegler, Erwin Göbel, Willi Auth

 

Zweiter Kassenprüfer wurde Lukas Walter. Das Amt des Kassenprüfers behält der Inhaber zwei Jahre.

 

Im Jahr 2019 möchte der Verein u.a. die Kommunikation mit der Stadt und insbesondere dem Bauhof verbessern, die Blühvielfalt fördern und die Jugendgruppe breiter aufstellen. In Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung werden regelmäßig naturkundliche Exkursionen angeboten.

 

Die Einladungen zur Jahreshauptversammlung werden künftig nicht mehr in Papierform erfolgen. Sie werden in der Tagespresse veröffentlicht und per Mail versendet.

 

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung hielt Vereinsmitglied Jörg Ossenbühl einen beeindruckenden Vortrag über heimische Pilze im Spessart. Er begeisterte die Anwesenden mit künstlerisch wertvollen Fotografien über Pilze, die er meist im Bannwald – nahe Salmünster – über ihren Lebenszyklus begleitet. Sein Hobby hat er zur Leidenschaft gemacht.


BESUCHER an der Häuserdickhütte

Eine junge Waldeidechse konnte die Rentnerband beim Arbeitseinsatz an der Häuserdickhütte zum Frühlingsanfang beobachten.


Keinen Moment zu früh

Bereits am 01. März hat die Krötenwanderung eingesetzt. Da war es gut, dass in der Woche zuvor der Amphibienzaun aufgestellt wurde. Die Helfer gehen nun nach eingeteiltem Dienstpan täglich einmal morgens  und abends zur Amphibienanlage und leeren die Eimer.


Aufbau Amphibienzaun an den Hirschbornteichen

Bei stahlendem Sonnenschein trafen sich am letzten Samstagmorgen im Februar fleißige Helfer um bei einem Arbeitseinsatz den Amphibienzaun aufzubauen. Kleine Teams harkten das Laub auf dem Weg entlang der 800m langen Anlage zur Seite, begradigten den Boden, stellten die Hindernisse für die Kröten auf und achteten darauf, dass keine Lücke zum Hindurchschlüpfen blieb.


Auf Schusters Rappen nach Seidenroth

Der Einladung zur Jahresauftaktwanderung 2019 folgten 23 Personen. Die Gruppe wanderte von Ahl über die alte Seidenröther Straße zur „Hessenstubb“ in Seidenroth.

Nach guter Verpflegung in gemütlicher Runde machten sich einige Abenteuerlustige, mit Lampen bestückt, zu Fuß auf den Rückweg durch den Wald nach Ahl.


Aktivitäten Schon im Januar

Bereits Anfang Januar waren die ersten Mitglieder fleißig. An den Standorten Rolandquelle, Gartenhecke und Hohnrod (in Kerbersdorf) waren Nachpflanzungen erforderlich.

Mitte des Monats wurden die Streuobstflächen während eines zusätzlichen Arbeitseinsatzes gepflegt.