Vereinsarbeit

unsere Ansprechpartner

Ameisen: Ewald Krack

Amphibien: Olaf Beitelmann

Hirschkäfer: Klaus Eichenauer

Schwalben: Erwin Göbel

Wasseramsel + Eisvogel + Reptilien: Lothar Ruppel

Alle anderen Vögel + Fledermäuse: Herbert Wolf


Amphibienwanderung eingesetzt

Seit Mitte Februar steht der Amphibienzaun an der Straße zwischen Salmünster und Mernes, in der Nähe der Hirschbornteiche, wieder. Nun sind Kröten und Molche unterwegs zum Laichgewässer. Bei Niederschlag und Temperaturen um 8°C sind die meisten Kröten unterwegs, einige laufen auch schon los, sobald es frostfrei ist. Die Helfer kontrollieren deshalb täglich morgens und abends die Eimer am Zaun und retten Leben.

 


Vereinsarbeit eingeschränkt möglich

In Corona-Zeiten ist vieles anders. Das spüren auch unsere aktiven Mitglieder. Die Jugendgruppe kann sich nicht treffen und auch die Mitglieder der Rentnerband arbeiten nun nur noch getrennt voneinander oder gar nicht. Das tut ein bisschen weh, aber wir halten uns an die behördlichen Vorgaben. An oberster Stelle steht unser aller  Gesundheit. Besondere Zeiten erfordern nun mal besodere Verhaltensweisen.

 

Der Vorstand trifft sich i.d.R. einmal im Monat in der Häuserdickhütte. Da diese zu klein ist um die Abstandsregelungen einzuhalten, mussten wir zeitweise auf die Räumlichkeiten im SpessartForum ausweichen. Aber auch das ist seit geraumer Zeit nicht mehr möglich. Die Vorstandssitzungen finden nun in virtuell statt.

 

Unsere Vorhaben, z. B. der Aufau eines Wildbienenhotels für den Kurpark in Bad Soden, kommen derzeit nur sehr langsam voran. Der Aufbau der Amphibienanlage für die Amphibienwanderung im Frühjahr kann nur durch einzelne Personen stattfinden. Die geplante Jahreshauptversammlung wird wahrscheinlich verschoben. Und Termine in und mit der Öffentlichkeit finden derzeit gar nicht mehr statt...

 

Aber es gibt auch positive Nachrichten. Ende September 2020 ist das 555. Mitglied in unseren Verein eingetreten. Das war uns eine Pressemitteilung wert. Und unser Verein wächst stetig weiter...

 

An dieser Stelle möchten wir uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die starke Unterstützung bei allen Mitgliedern, Freunden und Förderern recht herzlich bedanken. 


Nistkastenreinigung mit Spannungseffekt

Wer hat hier gebrütet? Mit dem Öffnen der Nistkästen steigt die Spannung... Die ehrenamtlichen Helfer trafen sich auch dieses Jahr am letzten Samstag im September um verschiedene Reviere auszumisten. Die Teilnehmer wurden zunächst instruiert und die Gebiete vergeben. Die Kleinstgruppen schwärmten ausgerüstet mit Kratzer und Erfassungsbogen aus, um die Bruterfolge dieses Jahres zu erfassen.

 


Biberexkursion im September 2020

Über viele Jahre wegen seines Fleisches und seines Felles gejagt, ist er jetzt doch wieder mitten in Deutschland heimisch und gar nicht mehr so selten. Auf Bibers Spuren begaben sich viele Interessierte gemeinsam mit Ewald Krack am 13. September. Zunächst wurde viel über das nachtaktive Tier berichtet. Anhand von Anschauungsmaterialien konnten einige Details besser verdeutlicht werden. Im Anschluss begaben sich die Exkursteilnehmer in die Nähe einer Biberburg.

 


immer mittwochs...

In mehreren Kleinstgruppen sind die aktiven Vereinsmitglieder an verscheidenen Standorten im Einsatz.

Hier mal ein paar Beispiele:

  • nachhaltige Entfernung von Herkulesstauden
  • Entfernung von indischem Springkraut
    Arbeitseinsätze auf vereiseigenen Grundstücken (Mäharbeiten, Baum- und Buschschitt)Reparieren von Nistkästen Reinigung von Ausläufen an verschiedenen Retentionsmulden

 


Das Große Krabbeln

Die erfreulich gut besuchte Ameisenexkursion Mitte Juni 2020 war die erste Veranstaltung unseres Vereins nach Lockdown. Ewald Krack führte die Interessierten zum Münsterer Berg über die Kernsche Eiche. Dort gab es beim ersten Zwischenstop zunächst einige Erklärungen zum Körperbau der Ameisen und deren Funktionen im Tierreich. Im weiteren Verlauf unserer Exkursion wurde das Sozialverhalten und die verschiedenen Gruppierungen innerhalb eines Ameisenhaufens erläutert.


Jahreshauptversammlung 2020

Die Jahreshauptversammlung am 06. März 2020 fand in der Gaststätte "Zum Hirsch" statt.

 In diesem Jahr wurden 21 Mitglieder für 25, 30, 35 und 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

 Der erste Vorsitzende, Klaus Eichenauer, gab einen Rückblick über die geleistete Arbeit im Jahr 2019.

Es wurden 2100 aktive Stunden für den Naturschutz dokumentiert.

Besonders erwähnenswert sind die Aktivitäten der "Rentnerband" und der Jugendgruppe:

  • Obstbaumschnitt, Heckenpflanzungen und -pflege, Pflege von Streuobstwiesen,
  • Bekämpfung der Neophyten Herkulesstaude und Indisches Springkraut,
  • Pflege und Aufrechterhaltung der Verkehrssicherungspflicht der vereinseigenen Grundstücke,
  • Instandhaltung bzw. Renovierung der Häuserdickhütte,
  • Kontrolle und Reinigung der Nistkästen im Zuständigkeitsbereich des Vogel- und Naturschutzvereins,
  • Optimierung und Reparatur von verschiedenen Nisthilfen, Instandsetzung von Hirschkäferwiegen,
  • Unterstützung der befreundeten NABU-Ortsgruppe Mernes bei der Entbuschung der Wacholderheide am Stackenberg,
  • eine Vogelstimmenwanderung am letzten Samstag im September 2019 sowie

Ebenso nahmen mehrere Mitglieder an verschiedenen Fortbildungsmaßnahmen, Seminaren und Fachvorträgen teil.

 

Klaus Eichenauer gab ebenso einen Ausblick auf die Planungen im Jahr 2020 (siehe Eintrag unten).

 

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung hielten Ritsch Euler und Olaf Homeier einen Vortrag zum Thema „Amphibien, Reptilien“ mit dem Schwerpunkt Kreuzotter.

 


Die „Platte geputzt“…

… haben wir gemeinsam mit den Naturschützern der Ortsgruppe Mernes des Nabu bei zwei Arbeitseinsätzen.

Dem hartnäckig sitzenden Ginster wurde mit vereinten Kräften und Hacken zu Leibe gerückt, eine schweißtreibende Angelegenheit. Nun kann die Wacholderheide wieder gedeihen.


Aufbau Amphibienzaun mit Hindernissen

Zum Aufbau des Amphibienzauns trafen sich die Aktiven Mitte Februar. Es gab Überraschungen, denn Sturm Sabine hat sichtbare Spuren hinterlassen. Der Zaun ist an einigen Stellen stark beschädigt. Defekte Bretter müssen nun ersetzt werden. Es gibt noch Einiges zu tun.

Dennoch wurde an anderen Stellen wieder fleißig gewerkelt.

Nachdem die aktiven Mitglieder am darauffolgenden Mittwoch bereits die entstandenen Schäden beseitigen konnten, wurde der Krötenzaun eine Woche später in einem weiteren Arbeitseinsatz fertig gestellt. 

Seit 23. Februar 2020 werden nun wieder die Kröten 2x täglich eingesammelt und über die Straße getragen.


Arbeitseinsatz an der Gartenhecke

Wer am R3 aus Bad Soden-Salmünster in Richtung Neudorf unterwegs ist, kommt an

unserer vereinseigenen Streuobstwiese „An der Gartenhecke“ vorbei. Dort erhielten

Anfang Februar die alten Bäume einen Erhaltungsschnitt. Viele fleißige Hände trugen das

heruntergefallene Schnittgut auf einem riesigen Haufen zusammen.


jAHRESAUFTAKTWANDERUNG 2020

Unsere Jahresauftaktwanderung bei Vollmond führte uns ab Eckardroth durch das Salztal nach Sarrod. Dort kehrten wir im Gasthaus "Zur Linde" ein und wanderten anschließend zurück zum Ausgangsort. Die schönsten Impressionen konnten wir leider nicht einfangen.


Planungen 2020

Für das Jahr 2020 hat sich der Vorstand des Vogel- und Naturschutz Einiges vorgenommen. Die Termine wurden bereits festgelegt für:

  • eine Jahresauftaktwanderung
  • den Aufbau des Amphibienzauns
  • die Jahreshauptversammlung
  • eine Vogelstimmenwanderung
  • eine Orchideenwanderung
  • einen Vereinsausflug nach Fladungen
  • eine Ameisenexkursion
  • eine Biberexkursion
  • die Nistkastenreinigung
  • die Unterstützung unserer Freunde des NABU Mernes bei der Pflege der Wacholderheide am Stacken

Die Termine sind in der Rubrik nächste Termine hinterlegt.